Aktuelles

AL Sonnen Bild1     

Die Sonnenäcker-Saison von AUGSBURG LAND beginnt…

Bereits Anfang April wurden beim schönsten Wetter die Sonnenäcker im Stadtteil Bärenkeller und in Friedberg von AUGSBURG LAND an die Hobby-Anbauer übergeben.

Der Sonnenacker in Friedberg ist wieder am gleichen Platz wie in den vergangenen Jahren und verfügt über 32 Bifang-Parzellen a ca. 72 m². Die Parzellen fanden reißenden Absatz und alle wurden sofort am 8. April an die Interessierten, die meist persönlich zur Übergabe erschienen, übergeben. Wer verhindert war, schickte eine Vertretung. Jede/r hat seine Bifang-Parzelle mit schön gestalteten  und individuellen Schildern markiert, so dass der Acker jetzt schon ein bunt gemischtes Bild abgibt.

Mittlerweile steht auch eine Vogelscheuche auf dem Acker, die Tauben und Raben fern halten soll. Auch einige Insekten-Hotels wurden von den Anbauern aufgestellt, die Nützlinge und Wildbienen anlocken und ihnen einen Sommer lang ein Zuhause bieten sollen.

Leider gibt es dieses Jahr eine Baustelle in der nahen Nachbarschaft, aber die Sonnenackerer hatten die Idee, eine Bienenweide zu säen und hoffen somit einen kleinen Schutzstreifen zu errichten, der obendrein noch schön ist und Bienen anlockt.

Im Bärenkeller ist der Sonnenacker dieses Jahr an einem anderen Standort und zwar hat uns Biogärtner Armin Salzmann ein kleines Stück seines wertvollen Bio-Ackerlandes zur Verfügung gestellt -  sogar ein Wasserhydrant kann von den Anbauern benutzt werden. Begeisterte Interessenten haben sich einen oder gar zwei Bifang-Parzellen reserviert, obwohl die Anbaubedingungen streng sind. So muss alles Saatgut und alle Pflanzen, welche auf den Acker kommen, nachweislich bio-zertifiziert sein, mit DE-ÖKO oder EU-ÖKO-Kontrollnummer, bzw.  von Demeter, Naturland oder Bioland, wie man sie beispielsweise bei den Gärtnereien Buchner in Augsburg oder Durner in Gersthofen erhält, oder bei Alnatura, Basic und Denns. Selbstverständlich muss auch der Dünger organisch sein, z.B. Hornspähne oder –mehl, Multibiodünger, Bio-Pferdemist, Urgesteinsmehl und/oder Brennesseljauche usw.; mineralischer Dünger ist nicht erlaubt.

Viele konnten es nach dem langen Winter kaum erwarten, wieder zu säen und zu hacken und sich auf dem Acker auszutoben. Das Wetter war ja anfangs viel versprechend und so haben einige bereits Samen ausgebracht und Pflanzen in die Erde gesetzt und mit Vlies oder Folie abgedeckt. Auch niedrige Gestelle mit Planen wurden aufgestellt, damit die Pflanzen vor der Kälte geschützt werden. Manch ein ungeschütztes Pflänzchen hat jedoch den Bodenfrost der letzten Tage nicht überstanden. Das entmutigt die Anbauer jedoch nicht und sie sind alle guter Dinge, dass das Wetter ja bald mal endlich wärmer werden wird und dann ihre Samen aufgehen werden und die Pflanzen gut gedeihen können und bald schon Radieschen, Spinat, Salat und Bohnen und vieles mehr geerntet werden kann.

 

AL Sonnen Bild1 AL Sonnen Bild2 AL Sonnen Bild3
AL Sonnen Bild4 AL Sonnen Bild5

 

 


 

 

AL TdOT Landratsamt 01042017 copy     

Zu Gast beim Landrat

es war zwar der erste April, aber überhaupt kein Scherz! Der Landrat öffnete die Türen seines Amtes in Augsburg. Weit über 1000 Besucher ließen Sonne Sonne sein und nutzten die Gelegenheit, ihre offizielle Landkreisvertretung persönlich zu begutachten. Ein vielseitiges Informationsangebot wartete auf die Gäste.
Auch die Solidargemeinschaft AUGSBUG LAND freute sich über regen Andrang an ihrem Informationsstand. Die intensiven Gespräche begleitete der Duft frischgebackener Waffeln mit regionalen Zutaten, die dann auch gerne  verkostet wurden.

Der Tag der Offenen Tür war dann auch die perfekte Gelegenheit den jüngsten Partner im AUGSBURGER LAND vorzustellen. Bäckermeister Herbert Gellner backt seit April mit UNSER LAND Mehl. Gemeinsam mit seiner Tochter  bot er seinen ausschließlich mit regionalen Zutaten gebackenen Osterfladen zur Freude von vielen Besuchern an. Landrat Martin Sailer gratulierte der Solidargemeinschaft  zum erfolgreichen Engagement in Augsburg und freute sich über die gute Zusammenarbeit mit der Behörde.

 

AL TdOT Landratsamt 01042017 copy
Personen v.l.n.rechts:
Info-Dame Thekla Braun,
Tochter von Bäcker Gellner
Bäcker Herbert Gellner
Landrat Martin Sailer
Sprecher der Solidargemeinschaft Dr. H.-P. Senger

 

 


 

Juroren Friedberg 1     

Der Sonnenacker ruht

Vorbei sind die Monate leuchtenden Grüns, bunter Blumen, üppiger Ernten auf dem Sonnenacker. Die Natur zieht sich in die Erde zurück, nachdem sie die Pächter die fruchtbare Zeit hindurch reich beschenkt hat. Nicht nur das Garteln auf den beiden Sonnenäckern in Friedberg und Neusäß ist nun zu Ende. Auch das Miteinander der Gartenfreunde auf dem Acker.  


Der Saisonabschluss muss natürlich gefeiert werden, zumal noch die Preisverleihung für den Bienenweidenwettbewerb auf dem Programm stand. Jeder brachte eine kleine Köstlichkeit mit, zum Teil zubereitet aus der Ernte vom Sonnenacker. Omas Apfelstrudel, Kräuterpesto, karamellisierte Haselnüsse und vieles mehr schmeckte den Gartenfreunden.
Alte Sonnenackerbekannte wurden begrüßt, neue Bekanntschaften geschlossen. Es gab einen regen Austausch rund um das Wachsen und Werden auf dem Acker, inklusive pfiffiger Tipps und Erfahrungsberichte.
Auch die neue Sonnenackerbeauftragte stellte sich vor. Im kommenden Jahr übernimmt Martina Kritzinger die Organisation. Die bisherige Beauftrage Petra Tronsberg übergibt das Amt in ihre fähigen Hände.
Beim Abschied in Friedberg kam auch Landwirt Dr. Hartl, der seinen Acker zum Bewirtschaften zur Verfügung stellte. ER freute sich über den Dank der Sonnenäckler und einen Geschenkkorb.
Prämiert wurden sowohl in Neusäß als auch in Friedberg die Gewinner des Bienenweidenwettbewerbs, ausgeschrieben von der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND. Ausgezeichnet wurden Sonnenäckler, die auf ihrer Fläche auch ein Nahrungsangebot für Bienen und Insekten säten. Das Saatgut dafür hatten alle Pächter zum Saisonauftakt von AUGSBURG LAND bekommen. Bewertet wurden Vielfalt, Gestaltung und Pflege. Die Jury setzte sich aus den beiden Wehringer BIO Imkern Susanne Frey und Rainer Bichler, BIO Landwirt Hans Pfänder, Hobbygärtnerin Gabi Tare und Allgäuer Kräuterexpertin Elke März zusammen. Die Gewinner erhielten Schmankerl aus der Region.
Am Ende freuten sich alle über das gelungene Anbaujahr und planen bereits jetzt, was 2017 auf ihrem Acker wachsen soll.

 

 

Martina-Kritizinger-Dr-Hartl-Geschenk Neusäß-Preisträger-1und3 mit Preisen Preise-Kulinarisches-Friedberg-2016
20161015 152655 resized 20161015 152723 resized Abschlussfest-Friedberg-2016
Bienenweidenwettbewerb-Neusäß-Preisverleihung-Abschlussfest 2016-1 Juroren Friedberg 1 Juroren Neusäß 1

 

 


 

ULeV PF AL Kinderkulturtage 21102016 2     

Kinder – Kultur – Regional!

Am 19. Oktober starteten die Kinderkulturtage der Stadt Gersthofen – ein perfekter Anlass für die Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND die Kinder der Gersthofener Mozart-Grundschule vergangenen Freitag kennenzulernen. Rund 40 Schülerinnen und Schüler kamen in zwei Gruppen ins Ballonmuseum. Dort erwartete die Kinder tiefe, aktive und geschmackvolle Einblicke in die Welt regionaler Kreisläufe.

 

Kraft - Saft - Milch

BIO Landwirt Johann Pfänder brachte beispielsweise einen Saftpresse mit. Besonders die Jungs packte der Ehrgeiz, den Apfelstücken den köstlichen Saft zu entlocken. Kräftig drehten sie den Hebel und staunten nicht schlecht, wie viel Kraft dazu nötig ist. Der frisch gepresste Apfelsaft schmeckte entsprechend köstlich.
Weiter ging es in kleinen Gruppen an die nachfolgenden Infostände. Milch stand im Mittelpunkt des Standes, an dem Ulrike Birmoser den Kindern alles über die Herkunft und Erzeugung erzählte. Die Kinder wussten hier bereits erstaunlich viel. Den Geschmackstest bestand die UNSER LAND BIO Milch ohne Weiteres, wobei die Vollmilch deutlich beliebter war.

 

Wissen – Geschick - Geschmack

Am ‚Kinderkulturpunkt‘ von Dr. Hans-Peter Senger war auf den ersten Blick kaum zu erkennen, was die Schülerinnen und Schüler so in Aufregung versetzte. Es war das Übungs-Euter, mit Wasser gefüllt, an dem sie mit kräftigem Ziehen und Drücken den Milchersatz melken wollten. Gar nicht so einfach, wie sie erstaunt feststellten.
Imker Josef Bachmaier aus Großaitingen berichtete den Kindern über das Thema, das täglich sein Leben mit gestaltet: Bienen! Gespannt untersuchten die Mädchen und Jungen die Waben, probierten das intensive Aroma von Propolis, auch Schutzharz der Bienen genannt und bissen genussvoll in die bereitgestellten Honigbrote.
An einem weiteren Stand überprüften die Kinder ihr Wissen bei einem Quiz rund um alle Themen. Aus allen Teilnehmern wurden am Ende Gewinner kleiner, schmackhafter und lustiger Preise ausgelost.

 

Kreativ-Kuh

Besonders viel Spaß machte den Jungen und Mädchen das Anmalen der großen Pappkuh. Kunterbunt war sie am Ende, mit vielen lustigen und spannenden Elementen bemalt. Gemeinsam tauften alle die Kuh auf den Namen Anna. Anna wir Mitglied der UNSER LAND Kuhherde, die sich aus den wunderschön gestalteten Pappkühen im gesamten Netzwerkgebiet zusammensetzt.

Ein spannender und unterhaltsamer Vormittag ging zuende. Die Kinder der Mozart-Grundschule waren Dr. Thomas Wiercinski, dem Sachgebietsleiter des Ballonmuseums, für seine Unterstützung ebenso dankbar wie die Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND. Das Ballonmuseum ist ein perfekter Ort für ein solches Projekt. Der Workshop am vergangenen Freitag stellte nur ein Element eines kompletten Programms während der Kinderkulturtage dar.

 

ULeV PF AL Kinderkulturtage 21102016 5 ULeV PF AL Kinderkulturtage 21102016 6 ULeV PF AL Kinderkulturtage 21102016 1
Muskelkraft trifft Apfelsaft! Kuh Anna hat ihren Namen und die Gewinner ihre Preise. (links Sprecher Dr. Hans-Peter Senger, Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND) Fertig! Gruppe 1 der Mozart-Grundschule hatte viel Spaß im Ballonmuseum.
ULeV PF AL Kinderkulturtage 21102016 2 ULeV PF AL Kinderkulturtage 21102016 3 ULeV PF AL Kinderkulturtage 21102016 4
Gewonnen! Die Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND (hinten – ganz links Sprecher Dr. Hans-Peter Senger) verlost kleine Preise.  Imker Josef Bachmaier zeigt die Welt der Bienen. Klingt einfach, ist aber schwierig: Melken!

 

 


 

IMG 4007     

Die Vielfalt der Region auf der LEWA

Jedes Jahr ist die Lech-Wertach-Ausstellung (LEWA) ein echter Publikumsmagnet. Die Regionalmesse zeigt die Bandbreite der Region auf sympathische und informative Weise.
Da ist es eigentlich logisch, dass die Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND dieses Forum vom 09. bis 11. September nutzte, um über das Engagement für die Heimat zu informieren. Die biologische und regionale Vielfalt standen im Mittelpunkt des Infostandes.

Marga Weißhaupt und Petra Tronsberg führten am Sonntag zahlreiche Gespräche mit den Besuchern. Solimitglied Thekla Braun war so begeistert von ihrem freitäglichen Einsatz, dass sie am Sonntag gleich noch einmal vorbeischaute.
Mit einem Apfelsaftstamperl stießen die Besucher nicht auf die Region an. Vielmehr bestätigte die Kostprobe den guten Geschmack der Heimat.

 

IMG 4007

 

 


 

IMG 0811     

Metropolregion zu Gast im Augsburger Land

Wenn sich die Europäische Metropolregion München e.V. im wunderschönen Kloster Thierhaupten zur Jahreskonferenz trifft, ist es quasi ein MUSS für die Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND dabei zu sein. Die Käserei Reißler bot bei dieser Gelegenheit Ende Juli am Verkaufswagen ihre regionalen Spezialitäten und UNSER LAND Käse zur Verkostung an. Woher dieser ‚gute Geschmack der Region‘ stammt und welche regionalen Werte sich damit verbinden, erfuhren die rund 200 Vertreter aus Kommunen, Landkreisen, Wirtschaft und Politik am Informationsstand der Solidargemeinschaft.

Thema des Jahrestreffen war ‚Zukunftsorientierte Mobilität‘. Auf ganz andere und sehr unterhaltsame Weise trug Muhthilde, die mobile UNSER LAND Erlebnisbotschafterin, zum Thema einiges bei. Die Veranstaltung schien auch den himmlischen Segen zu genießen. Petrus sorgte für strahlenden Sonnenschein.

 

IMG 0810 IMG 0811
IMG 0812 IMG 0813

 

 


 

IMG 3450     

Wir wollen es wissen – AUGSBURG LAND auf Entdeckungstour

Woher kommt eigentlich unser Apfelsaft? Dieser Frage gingen Mitglieder der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND am 11. Mai nach. Gemeinsam fuhren sie nach Lamerdingen zur Obstkelterei Rudolf Merk und begaben sich so auf die Spuren des UNSER LAND BIO Apfelsaftes und des UNSER LAND Apfelessig aus Streuobstfrüchten.

Der Chef des Hauses höchstpersönlich führte die Gäste durch den Betrieb und weihte sie in alle Stufen der Verarbeitung ein. Auch seine beiden Söhne stellten sich der Solidargemeinschaft vor. Bei der anschließenden Sitzung der Solidargemeinschaft in den Räumlichkeiten der Kelterei schmeckten die Merk-Fruchtsäfte gleich doppelt so gut – wußten doch jetzt alle über den Weg von der Frucht bis zum Saft genau Bescheid.

 

IMG 3450 IMG 3442 IMG 3440

 


 

IMG 0803     

AUGSBURG LAND  bei den ‚Augsburg Open‘!

Was die Region in Sachen Wirtschaft, Verwaltung, Kunst, Kultur und Tourismus zu bieten hat, zeigen vom 21. bis 24. April die ‚Augsburg Open‘ – ein schneidiger Titel für insgesamt 435 Führungen in Betrieben und Organisationen, die ihr Tore für die Bürgerinnen und Bürger öffnen. Natürlich zählt auch der Lebensmitteleinzelhandel zur wichtigen Versorgungsstruktur der Region. Stephan Gesell, Marktleiter des REWE Marktes in der Jakoberwallstraße, führte nach einer Präsentation, welche die REWE Struktur erklärte, zwei Gruppen interessierter Menschen durch seine Filiale.

Dabei stellte er den Anspruch der Nachhaltigkeit seines Hauses in den Fokus und lobte die konstruktive Zusammenarbeit mit UNSER LAND bzw. AUGSBURG LAND. Die Solidargemeinschaft nutzte die Gelegenheit, das AUGSBURG LAND Konzept und die Hintergründe regionaler Lebensmittel an einem Infostand vorzustellen. Dr. Hans-Peter Senger, Sprecher der Solidargemeinschaft führte zahlreiche Gespräche, begleitet von einer kleinen Verkostung, die den ‚guten Geschmack der Region‘ unter Beweis stellte.

 

 IMG 0803

Bildunterschrift (v. links)
Marktleiter Stephan Gesell, Dr. Hans-Peter Senger, Sprecher der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND, Marktbetreuerin Thekla Braun

 


 

 

AUG landratsbesuch     

Landratsbesuch bei der Landkäserei Reißler

Landrat Martin Sailer und Bürgermeister Elmar Schöniger statteten  der Landkäserei Reißler im April einen Besuch ab. Landrat und Bürgermeister ließen sich von der Familie Kaiser die Käserei und die Milchabfüllung der UNSER LAND BIO Milch genau erklären.

Gemeinsam mit seiner Familie führt Stephan Kaiser seit 2007 die Käserei Reißler in Nordendorf im AUGSBURGER LAND. In seinen Handwerksbetrieb stellt der Molkereimeister mit seinem Mitarbeiterteam Käse- und Milchspezialitäten nach traditionellen Rezepturen und Verfahren her. Im März 2015 erweiterte er seine kleine Käserei um eine Milchabfüllanlage für die UNSER LAND BIO Milch. Seit Dezember 2015 stellt er auch die UNSER LAND BIO Süßrahmbutter her.

"Es ist interessant, hier bei der Landkäserei Reißler hinter die Kulissen zu blicken", so Landrat Martin Sailer.

 

AUG landratsbesuch AUG landratsbesuch
Bildunterschrift Gruppenbild im Freien: v.l.
Dr. Hans-Peter Senger, Sprecher Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND
Nikolaus von Doderer, Geschäftsführer UNSER LAND GmbH
Herr Schmied, Leiter EDEKA Markt in Steppach
Landrat Martin Sailer
Stefan Kaiser jun., Inhaber Landkäserei Reißler
Ehepaar Reißler sen.
Elmar Schöniger, Bürgermeister von Nordendorf

 

 


 

 

ULeV PF AL Herbstaktion 2     

Region erleben und genießen – AUGSBURG LAND und seine Erzeuger

seit sechs Jahren engagiert sich die Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND für die Region. Dank beständiger, ehrenamtlicher Bewusstseinsbildung konnten die Aktiven viel erreichen. „Insbesondere der Dialog mit Verbrauchern auf verschiedenen Ebenen verdeutlicht die direkte Auswirkung von Konsum auf das eigene Lebensumfeld“, erklärt Dr. Hans-Peter Senger, Sprecher der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND. „Mit viel Freude führen wir den interessanten, inspirierenden Dialog mit den Konsumenten und unterstützen so die Sensibilisierung für den Wert regionaler Kreisläufe.“

Auf Tuchfühlung mit dem Verbraucher

Am vergangenen Freitag traf AUGSBURG LAND Verbraucher dort, wo sie einkaufen, im Augsburger Kaiser’s Tengelmann Markt in der Christian-Dierig-Str. An fünf Erlebnisständen erfuhren die Verbraucher nicht nur vieles über Ideen und Ziele der Solidargemeinschaft. Sie trafen auch die Menschen, die ihre Lebensmittel erzeugen. BIO Karotten-Landwirt Hans Pfänder gab tiefe Einblicke in den Anbau des Wurzelgemüses und servierte frisch gepressten Karottensaft. Stefan Kaiser, Molkereimeister und Inhaber der Käserei Reißler in Nordendorf füllt seit April diesen Jahres die UNSER LAND BlO Milch ab. Auch er berichtete über die Besonderheiten der UNSER LAND BIO Milch. Landwirt Klaus Meitinger baut BIO Zuckerrüben mit viel aufwändiger Handarbeit an. Er erklärte den Kunden, was sich alles hinter dem Zuckerrübenanbau verbirgt. Ludwig Asam stand Rede und Antwort zu allen Fragen rund um die Eiererzeugung, die Fütterung mit heimischem, gentechnikfreiem Futter und den Sojaanbau in Bayern.
Ein Quiz sorgte für die nötige Spannung und die schmackhaften Gewinne für die richtige Motivation, es zu lösen. Kostproben an allen Ständen traten den Beweis an, wie gut die Region schmeckt.
Ein besonderer Höhepunkt ist die UNSER LAND Erlebniskuh. Sie fand ihren Platz in der Filiale. Mit ihren vielen Funktionen erklärt sie großen und kleinen Besuchern die Welt der UNSER LAND BIO Milch.
„Wenn wir auf inzwischen 20 Jahren Zusammenarbeit mit UNSER LAND zurückblicken“, berichtete Michael Mühlehner, Regionsmanager Kaiser’s Tengelmann GmbH in seiner Ansprache, „dann ist es eines, was diesen gemeinsamen Erfolg möglich gemacht hat: das ehrliche Miteinander von Mensch zu Mensch für die Region.“

 

Genuss und Wertschätzung – AUGSBURG LAND

Das Ziel der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND ist der Erhalt der Lebensgrundlagen für Menschen, Tiere und Pflanzen in der Region. Die Umsetzung ist eine umfangreiche, vielschichtige Aufgabe, die unterschiedliche Aspekte beinhaltet: regionale Wertschöpfung, Arbeits- und Ausbildungsplätze, Umwelt- und Klimaschutz, Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft und Kulturlandschaft. Auf den Punkt gebracht geht es darum, das eigene Lebensumfeld aktiv und lebenswert zu gestalten. AUGSBURG LAND und UNSER LAND Lebensmittel sind dabei Botschafter dieser Idee. Ihre Geschichte verdeutlicht die komplexen Hintergründe regionaler Kreisläufe. „Es ist ein gutes Gefühl, sich für die eigene Heimat einzusetzen“, erläutert Dr. Hans-Peter Senger mit Begeisterung in der Stimme. „Das wirkt sich direkt auf die eigene Lebensqualität sowie auf die aller Bürger einer Region aus.“

 

ULeV PF AL Herbstaktion 1 ULeV PF AL Herbstaktion 2 ULeV PF AL Herbstaktion 3
BIO Landwirt Hans Pfänder spendiert regionalen, frisch gepressten Karottensaft. Apfelkücherl mit Zimt – Thekla Braun von der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND bereitet sie aus regionalen Zutaten. Kaiser’s Tengelmann arbeitet eng mit der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND (links – Thekla Braun und Dr. Hans-Peter Senger) zusammen.

 


 

AL Freiwilligenmesse 27092015 1     

Freiwillig für das ‚Miteinander in der Region‘

Was wir freiwillig tun, bereitet uns keine Mühe!“ Thomas Jefferson, 3. Präsident der Vereinigten Staaten, hat diese Worte vor langer Zeit gesagt und  sie wurden ein vielzitiertes Sprichwort. Wo aber würde diese Weisheit besser passen, als zur 3. Freiwilligen-Messe im Augsburger Rathaus am 26. und 27. September. Augsburg hat etwas ganz besonderes, dessen Wert gerade in der aktuellen Zeit sehr deutlich wird: ein Büro für Bürgerschaftliches Engagement! Es bietet verschiedensten Initiativen und Organisationen eine Plattform, sich zu präsentieren und Kontakte zu knüpfen. Die Freiwilligen-Messe trat den Beweis für den Erfolg des Büros, vor allem aber für das große Engagement der Augsburger an.

Auch die Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND hat wichtige Aufgaben im ehrenamtlichen Engagement übernommen. Die Stärkung der Region und Bildung von Bewusstsein sind den Aktiven zentrale Anliegen. Wie dieses Engagement ausgestaltet wird und worauf es genau zielt erklärte die Solidargemeinschaft den Besuchern am Stand auf der Messe. Zahlreiche gute und interessante Gespräche wurden geführt. Am Ende der Veranstaltung stand nicht nur der Gewinn an Bewusstsein bei den Gästen. Auch das Wissen darum, wie viele Gruppen sich für die wichtige Themen im Landkreis einsetzen, nahmen Gäste wie Teilnehmer mit einem guten Gefühl mit heim.

 

AL Freiwilligenmesse 27092015 1

 Thekla Braun und Dr. Hans-Peter Senger am Stand der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND.

 


 

ULeV AL PF Fairhandelsmesse 10072015 2     

Fairhandelsmesse

Mitte Juli fand die Fair-Handelsmesse Bayern in der Augsburger Kongresshalle regen Zulauf. Geboten war die gesamte Bandbreite des Eine-Welt-Engagements. Auch die Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND gesellte sich zu den Initiativen und Organisationen, die für faire Bedingungen regional und global einsetzen. Die ehrenamtlich Aktiven erklärten den Besuchern am Infostand die Grundidee, den Erhalt der Lebensgrundlagen von Menschen, Tieren und Pflanzen in der Region und die Zusammenhänge mit der globalen Entwicklung.

Besonders freute sich die Solidargemeinschaft über das große Interesse seitens der prominenten Gäste, Mitglieder des Bundestages, des bayerischen Landtages und des Augsburger Stadtrates.
Die vielen guten Gespräche bewiesen erneut, dass die Thematik in der Öffentlichkeit inzwischen große Aufmerksamkeit erfährt.

 

ULeV AL PF Fairhandelsmesse 10072015 2 ULeV AL PF Fairhandelsmesse 10072015 2 ULeV AL PF Fairhandelsmesse 10072015 2

 


 

ULeV PF AL Messe 14062015 1     

Landwirschaf(f)t Zukunft

Mitte Juni demonstrierte der BIOLAND Landesverband Bayern vor der Augsburger City-Galerie wie Lebensmittel entstehen und woher sie kommen.
‚Landwirtschaf(f)t Zukunft‘ lautete der bezeichnende Titel der Messe. Im Detail wurde die Wertschöpfungskette vom BIO Bauern bis zur Ladentheke dargestellt. Gemeinsam mit 30 anderen Partnern aus verschiedenen Bereichen präsentierte auch die Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND ihre Arbeit an einem Informationsstand. Höhepunkt für die Solidargemeinschaft war die Vorstellung der Ideen und Ziele von AUGSBURG LAND und UNSER LAND beim Bühnenprogramm.

 


 

ULeV AL PF Zukunftspreis 14112014     

AUGSBURG LAND wird mit Augsburger Zukunftspreis gewürdigt

28 Initiativen, Vereine, Schulen und Projekte bewarben sich in diesem Jahr um den Augsburger Zukunftspreis.  Vergeben wird er in zwei Bereichen: Nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz.
Auch die Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND stellte ihre Arbeit und ihr Engagement in der Bewerbung dar.

 

Am Freitag, den 14. November 2014 war die Spannung bei der Verleihung im Goldenen Saal des Ratshauses der Stadt Augsburg deutlich spürbar. Zunächst würdigte Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl Ideenvielfalt und persönlichen Einsatz der Menschen: „Sie machen es richtig: Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind nicht nur Aufgabe von Politik oder Verwaltung, sondern eine Aufgabe der ganzen Stadtgesellschaft.“ Wie lebendig dies in Augsburg gelebt wird, bewiesen die unterschiedlichen und wichtigen Projekte, die ausgezeichnet wurden, aber auch die, welche sich beworben hatten.

In der Kategorie Klimaschutz konnte sich die Jury nicht auf einen ersten, zweiten und dritten Platz festlegen. Deshalb entschied sie sich zu drei gleichbedeutenden Ehrungen. Dazu zählte auch AUGSBURG LAND. Die anwesenden Mitglieder der Solidargemeinschaft und die Erzeuger waren überrascht und zeigten einen gewissen Stolz, als die Laudatio vorgetragen wurde. Gemeinsam nahmen sie die Urkunde entgegen. Geehrt wurde AUGSBURG LAND für das Engagement in der Bildungs- und Projektarbeit, klima- und umweltschonende Erzeugung/Verarbeitung und die stetige Sensibilisierung von Verbrauchern für einen bewussten Konsum.

Beim abschließenden Imbiss tauschten sich die Bewerber rege über ihre Ansätze aus. Die Mitglieder der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND stießen freudig auf ihren Preis miteinander an.

 


 

 

 

AL SchuleStreuobstwiese     

Schule auf der Streuobstwiese und beim Imker

Die ‚Schule auf der Streuobstwiese und beim Imker‘ ist in vielen zum Netzwerk zählenden Landkreisen ein beliebtes Erlebnisprojekt in Grundschulen. In Augsburg nahmen gleich zwei Schulen teil. Die Schülerinnen und Schüler erkundeten die Welt der Obstbäume, der Bienen und des Lebensraumes, den Streuobstwiesen Tieren und Pflanzen bieten.

 

20 Schüler der 3. Klassen der Friedrich-Ebert-Grundschule in Göggingen besuchten in der Wahl-AG ‚Umwelt‘ ihre schuleigene Streuobstwiese. Harald Harazim, Buchautor und Naturlehrer, begleitete die Kinder als Projektbeauftragter der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND bei ihren Erkundungen. Von der Blüte bis zur Ernte wurde die Streuobstwiese zum Klassenzimmer im Grünen. Die Schülerinnen und Schüler lernten vieles rund um Wachsen und Werden, den Kreislauf der Natur, dem Leben auf der Streuobstwiese und deren Bedeutung für die Umwelt.  Das Projekt wurde 2014 schon zum dritten Mal in der Friedrich-Ebert-Grundschule umgesetzt. Besonders schön ist, dass die teilnehmenden Schüler ihr Wissen an die jüngeren weitergeben.

Auch die Centerville-Grundschule in Augsburg verlegte das Klassenzimmer der AG ‚Umwelt‘ nach draußen. Harald Harazim beantwortete die Fragen der Schülerinnen und Schüler, beobachtete das Geschehen auf der Streuobstwiese mit ihnen und lenkte ihre Aufmerksamkeit auf die vielen kleinen Wunder, die dort geschehen.
Krönender Abschluss des Projektes war die Ernte der Äpfel, die auch gleich gewaschen, geschnipselt und gepresst wurden. Mit dem ‚selbstgemachten‘ Apfelsaft stießen die Kinder auf das Ende ihrer ‚Schule auf der Streuobstwiese‘ an.

Unterstützt wird das Projekt teilweise aus Mitteln der Agenda 21 der Stadt Augsburg.

 

 


 

 

AL TagderSchöpfung 07112014     

Tag der Schöpfung‘ in Augsburg Hochzoll

Was läge für die Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND näher, als sich am ‚Tag der Schöpfung‘ zu beteiligen. Der Erhalt der Lebensgrundlagen von Menschen, Tieren und Pflanzen in der Region ist das erklärte Ziel von AUGSBURG LAND.
Deshalb suchte die Solidargemeinschaft das Gespräch mit Besuchern der Veranstaltung, zu der die Pfarrgemeinschaft Hl. Geist und 12 Apostel am 12. Oktober eingeladen hatte. Am Infostand gab es nicht nur Information, sondern auch Kostproben des AUGSBURG LAND Apfelsaft. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter diskutierten mit den Gläubigen nach der Hl. Messe, beantworteten Fragen und suchten auch den Kontakt zu den anwesenden Gruppen des Agenda Teams und dem Umweltreferenten der Stadt Augsburg Rainer Erben.

 

 

 


 

 

Ehrung Dr Senger 250     

Ehrung für bürgerschaftliches Engagement für Dr. Hans-Peter Senger

Dr. Hans-Peter Senger wurde von OB Dr. Kurt Gribl für sein bürgerschaftliches Engagement am 9.11.2013 mit einer feierlichen Laudatio im Fürstenzimmer des Augsburger Rathauses geehrt.
Dr. Hans-Peter Senger: „Natürlich habe ich mich darüber gefreut, aber auch in dem Wissen, dass dieses Engagement nur im intensiven Zusammenklang mit vielen Mitstreitern aus unserer Solidargemeinschaft, unseren Erzeugern, der UNSER LAND GmbH und auch mit dem Netzwerk der Agenda-Partnern möglich war und ist.“

 

Wir gratulieren Dr. Senger und den Aktiven der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND von Herzen!

 

Urkunde

 


 

 

Bobinger Messe 250     

Info-Stand auf der Bobinger Gesundheitsmesse am 10.11.13

Bei der 16. Bobinger Gesundheitsmesse am 10. November 2013 standen die Themen Ernährung, Gesundheit, Fitness und Wohlbefinden im Vordergrund. Die Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND war mit einem Info-Stand und Kostproben von regionalen Produkten vertreten. Mit zahlreichen Verbrauchern konnten insbesondere die Argumente von UNSER LAND zu den Bereichen Frische, kurze Wege, Gentechnikfreiheit und Wertschöpfung für die Region diskutiert werden. Gute Unterstützung fand dabei Dr. Hans-Peter Senger, der Sprecher der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND (links), bei Hans Pfänder (rechts), beim Erzeuger für Gemüse aus Schwabmünchen.

Bild: mit Frau Marga Weishaupt und unserem Erzeuger Hans Pfänder.

 

 


 

2013-06-22-Hochzoll     

100 Jahre Augsburg Hochzoll

Kein Auto rollte am Samstag, den 22. Juni durch die Friedberger Straße. Grund war das 100jährige Jubiläum des Augsburger Stadtteils Hochzoll. Kurzerhand erklärte man die Hauptstraße zur ‚Feiermeile‘. Auch die Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND feiert mit. An einem Infostand verkosteten die beiden Mitglieder der Solidargemeinschaft Angela Gerstmeir und Thekla Braun Lebensmittel aus der Region. Dabei ergaben sich viele Gelegenheiten zum Gespräch mit Verbrauchern.

Der Stadtteil Hochzoll geht auf einen Brückenschlag im Jahre 980 zurück. Daher stammt auch der Name des Stadtteils. Jeder Passant der Lechbrücke musste Brückenzoll zahlen, auch ‚Hoher Zoll‘ genannt. Seit 1913 gehört Hochzoll zum Augsburger Stadtgebiet.

Bildunterzeile:

Angela Gerstmeir (li) und Thekla Braun (re) verwöhnten die Besucher mit regionalen Schmankerln

 

 


 

 

Brotzutaten     

AUGSBURG LAND im Mai bei den Diedorfer Brottagen

Rund ums Brot ging es bei den Diedorfer Brottagen im Mai. Der Blick in die Backstube, Vorträge und viel Information sollte Verbraucher für den Wert des Brotes sensibilisieren. In seinem Referat mit dem Titel „Regional genießen – Verbraucher können damit viel Gutes tun“ schlug Dr. Hans-Peter Senger, Sprecher der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND, einen Bogen bis in die Gründungszeit von UNSER LAND vor fast 2 Jahrzehnten. Das Brot war und ist auch heute noch das ursprünglichste Symbol menschlicher Ernährung. Insbesondere hierzulande ist die Vielfalt und Qualität des Brotes von großer Bedeutung, auch wenn der Trend für manche Verbraucher Richtung Industriebrot geht.

Ausschlaggebend dafür sei der Preis, so Hans-Peter Senger. In seinem Vortrag ging Senger auf den Wert regionaler Kreisläufe ein. Nachvollziehbare Herkunft vom Korn bis zum Brot und die Verarbeitung in traditionellem Bäckerhandwerk nach eigenen Rezepturen seien ein echtes Qualitätsmerkmal. Faire Preise tragen zur Existenzsicherung von Landwirten, Mühlen und Bäckern bei und so zum Erhalt der regionalen Vielfalt. Hans-Peter Senger sprach sich für mehr Information über Lebensmittel aus. Die Anonymität vieler Produkte führe in der Folge zu einer Beziehungslosigkeit zu Natur, Erzeuger und Verarbeiter, und damit zu einem unbewussten Konsum und mangelnder Wertschätzung.

AUGSBURG LAND und UNSER LAND gehe deshalb einen anderen Weg. Auf vielfältige Weise informiert die Solidargemeinschaft zum großen Teil im Ehrenamt über regionale Zusammenhänge. Ziel ist der Erhalt der Lebensgrundlagen von Menschen, Tieren und Pflanzen in der Region.  Im Referat wurde praxisnah dargestellt, wie Lebensmittel zu wertvollen Botschaftern dieser Idee werden können. Die Solidargemeinschaft will die Region mit  ihrer bewusstseinsbildende Arbeit im wahrsten Sinne des Wortes für die Verbraucher schmackhaft machen. Gemeinsam kann so viel für die wertvolle Vielfalt der Region getan werden.

 

 


 

 


 

2012-06-14-Salatdressing-Olympiade1   

Erste Augsburger Salat-Dressing-Olympiade

Jugend gewinnt: Sieger ist ein Schüler der Berufsfachschule für Hauswirtschaft Maria Stern

Fast täglich steht in unseren Haushalten Salat auf dem Tisch. Knackig muss er sein, frisch und vor allem soll schmecken! Dabei hilft einem guten Salat das richtige Dressing. Die Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND wollte wissen, was ein gutes Dressing nun wirklich ausmacht. Sie lud gemeinsam mit dem VerbraucherService Bayern zum AUGSBURG LAND BIO Gärtner Armin Salzmann. Seit 2011 erzeugt der BIO Gärtner knackige BIO Salate für UNSER LAND, die Kaiser’s Tengelmann den Kunden anbietet.

Mitglieder und Schüler aus dem Netzwerk Hauswirtschaft, der Berufsfachschule für Hauswirtschaft Maria Stern und der Berufsschule für Hauswirtschaft in Neusäß stellten sich der Herausforderung. Unter den neun Kandidaten rührten auch zwei Kreisrätinnen und eine Stadträtin kräftig in ihren Schüsseln. Sechs verschiedene feldfrische Salate, frische Gartenkräuter und Zutaten wie UNSER  LAND Apfelessig, BIO Sonnenblumenöl und die BIO Senf-Dill-Sauce standen den Kandidaten zur Verfügung. Für ihr ganz persönliches Dressing brachten sie auch ihre kleinen Küchengeheimisse, sprich Zutaten, mit. Geschick, Kreativität und Liebe ließen jeden Salat dank besonderer Dressings zu einem echten Genuss werden. Die fünfköpfige Jury tat sich entsprechend schwer mit ihrem Urteil. Sie kostete die numerierten Salate ohne den zu wissen, wer sich dahinter verbirgt.  

Das Ergebnis war eine Überraschung. Felix Grosse, Schüler der Berufsfachschule für Hauswirtschaft Maria Stern, übertraf die Mitstreiter, unter denen erfahrene Hausfrauen ihr Bestes gegeben hatten. Den zweiten Platz sicherte der stellvertretende Bezirksbäuerin Margot Walser aus Pless, Unterallgäu, ihr spezielles Dressing. Auf den dritten Platz brauchte es das Dressing von Sunyela Roider aus Bobingen.

„Heute hat sich wirklich gezeigt, wie gut die Region schmeckt!“ so Hans-Peter Senger, Sprecher der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND. „Wir machen uns für den Erhalt der Lebensgrundlagen von Menschen, Tieren und Pflanzen in der Region stark. Diese Region unterstützt man auch durch den Konsum heimischer Lebensmittel.“ Gemeinsam mit BIO Gärtner Armin Salzmann überreichte Hans-Peter Senger den strahlenden Gewinnern Geschenkkörbe mit UNSER LAND Schmankerln.

Die Stadt und der Landkreis Augsburg sind seit 2 Jahren Partner von AUGSBURG LAND. Gemeinsam engagiert man sich für die Sensibilisierung von Verbrauchern für den Wert regionaler Kreisläufe. AUGSBURG LAND/UNSER LAND Lebensmittel sind nach ökologischen, ökonomischen und sozialen Ansprüchen auf der Basis fairer Preise erzeugt und verarbeitet. Der UNSER LAND BIO Salat aus Augsburg ist ein ganz besonders schmackhafter und gesunder Botschafter für den Erhalt der Lebensgrundlagen in der eigenen Region.

Das Rezept des Siegers Felix Grosse:
½ Salat
3 Esslöffel Apfelsaft
2 Esslöffel Mineralwasser
2 Esslöffel Apfelessig
1 Teelöffel körniger Senf
jeweils ½ Teelöffel Salz und Pfeffer
1 Teelöffel Zucker
etwas Petersilie
etwas Schnittlauch
2 Lauchzwiebeln


Bildunterzeilen: (von links nach rechts)
Dr. Hans-Peter Senger  Sprecher Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND
Felix Grosse  1. Platz
Sunyela Roider 3. Platz
Margot Walser stellv. Bezirksbäuerin  2. Platz
Armin Salzmann Bio-Gärtner

 

2012-06-14-Salatdressing-Olympiade3 2012-06-14-Salatdressing-Olympiade2

 


 

A-Steuobstsammlung-2011

    

Von der Natur reich beschenkt – 9300 kg Streuobstäpfel für AUGSBURG LAND Apfelsaft

Apfelsaftliebhaber im AUGSBURGER LAND dürfen sich freuen. Ein erntereiches Apfeljahr und die Unterstützung von Streuobstwiesenbesitzern haben die Erwartungen von AUGSBURG LAND zur Streuobstsammlung weit übertroffen. An zwei Terminen Ende September und Anfang Oktober rief AUGSBURG LAND gemeinsam mit dem Landschaftspflegeverband der Stadt Augsburg zu Sammelterminen für den AUGSBURG LAND Apfelsaft auf. Emsig ging es an den beiden Tagen auf dem Parkplatz des Botanischen Gartens in Augsburg zu. 

In Kisten und Säcken brachten die Lieferanten insgesamt 9300 kg Äpfel. Nach dem Pressen in der Kelterei Merk in Kleinkitzighofen, wird aus ihnen der AUGSBURG LAND Apfelsaft.
Die Vielfalt der Apfelsorten gibt ihm seinen ganz besonderen, individuellen Charakter.

Hinter dem genußvollen Lebensmittel verbirgt sich eine Idee. AUGSBURG LAND engagiert sich für die Neupflanzung den Erhalt von Streuobstwiesen. „Mit bis zu 5000 Tier- und Pflanzenarten zählen sie zu den artenreichsten Ökosystemen in unseren Breiten“, so Dr. Hans Peter Senger, Sprecher der Solidargemeinschaft AUGSBURG LAND. „ Auf ihnen wachsen alte Obstsorten mit unverwechselbarem Geschmack.“ So berichtete ein Lieferant, dass seine Äpfel von 100-jährigen Apfelbäumen stammen. Dies hatte er extra im Pflanzbuch des Hofes nachgeschlagen.

Streuobstwiesen stärken die biologische und regionale Vielfalt. Sie tragen damit zum Erhalt der Lebensgrundlagen von Menschen, Tieren und Pflanzen in der Region bei.

 

Kleines Foto : Volle Schaufeln bei der Apfelsammlung von AUGSBURG LAND
Großes Foto:  Regionale Vielfalt bei der Apfelsammlung von AUGSBURG LAND

 

A-Steuobstsammlung-2011-2