ULeV PF BavIntSchool 2      

30.05.2017  Aus aller Welt ins Mangfalltal

An der Dachauer Bavarian International School spricht man kein Bayerisch. Auch Deutsch ist eher selten zu hören, wohl aber Englisch. Die Sprache stellte für die Sechstklässer der Schule aber kein Hindernis dar, regionalen Kreisläufen auf den Grund zu gehen. Was haben Milch und Wasser miteinander zu tun? Diese Frage fand genauso eine Antwort wie alle anderen beim Ausflug ins MIESBACHER LAND.

 

Dem Wasser auf der Spur

Der Projekttag begann für die vierzig Jungen und Mädchen aus zahlreichen Nationen bei der Wassergewinnung in Thalham. Cornelia Schönhöfer von den Stadtwerken München erklärte ihnen die Hintergründe für das gute Münchner Trinkwasser. Ein Film in englischer Sprache stellte den Weg im Detail dar. Zuvor spielten die Schülerinnen und Schüler Trinkwasserdetektive. Sie beantworteten einen Fragebogen rund ums Wasser und untersuchten es danach im Wasserlabor. Eine kleine Wanderung bot im Anschluss die richtige Abwechslung. Munter plauderten die Kinder, während sie zum Wasserschlösschen entlang der Mangfall wanderten. Dort stauten sie nicht schlecht, als sie in den rund 10 Meter tiefen Brunnen mit dem blau-sprudelnden Wasser blickten.

 

Was hat der Bauer damit zu tun?

Auf dem Reichersdorfer Feller-Hof bei Irschenberg erkundeten die Schüler danach das Leben des BIO Milchbauern, vor allem aber das seiner Kühe. Mit über 50 Kühen ist der Hof von Johann und Sonja Feller einer der größten UNSER LAND BIO Milchbauern. Die Bäuerin hatte einiges für die Jungen und Mädchen vorbereitet. Wieviel Wasser trinkt eine Kuh? Mit Eimern füllten die Kinder einen Bottich so lange, bis sie meinten, es reiche. Dem war natürlich nicht so. Bis zu 120 Litern braucht sie, um reichlich Milch spenden zu können. Für große Begeisterung sorgten die kleinen, zutraulichen Kälbchen. Beim Melken am Gummieuter zeugte sich schnell, welche Kunst sich dahinter verbirgt, aber auch wie lustig ein solcher Projekttag sein kann. Sonja und Johann Feller berichteten aber auch spannend über Futter, Lebensweise und Eigenheiten der Kühe.
Der krönende Abschluss des Projekttages überraschte Kinder wie Lehrer gleichermaßen. Sonja Feller bewirtete die jungen Gäste mit einem Buffet rund um Milch. Butterbrezen, Kuchen, Joghurt, Minze-Brennnessel-Limonade und einige andere selbstgemachte Köstlichkeiten ließen sich die Kinder im Obstgarten der Fellers schmecken, bevor es wieder heimwärts Richtung Dachau ging..

 

 

ULeV PF BavIntSchool 1 ULeV PF BavIntSchool 2 ULeV PF BavIntSchool 3
Ganz schön schwierig: Melken von Hand! Im Thalhamer Wasserschlösschen warfen alle einen Blick in die Tiefe des sprudelnden Wassers. Sonja und Johann Feller (Mitte unten) kümmerten sich liebevoll um die jungen Gäste.