Honig

honig-gruppe-

Etwa 100 Duft- und Aromastoffe machen Honig zu einem überaus wohlschmeckenden Lebensmittel. Je nach Sorte gibt es eine Vielfalt an Geschmack und Farbe:

  • Blütenhonig liegt farblich zwischen unterschiedlichen Gelb- und Brauntönen und ist geschmacklich ausgeglichen.
  • Waldhonig kann farblich von hell- bis rotbraun oder fast schwarz variieren, er ist geschmacklich angenehm würzig.

UNSER LAND Honig / BIO Honig ist kaltgeschleudert. Er wird nicht erhitzt oder sonstwie behandelt.


honig-trio-

 

ohne-gentechnikBlütenhonig, Sommertracht und Waldhonig "ohne Gentechnik"

Um 500g Honig zu produzieren, fliegen die Bienen bis zu 2,5 Millionen Blüten an. Sie garantieren durch Bestäuben den Artenreichtum unserer heimischen Flora und sichern somit reiche Ernten.

 

honig-biene


honig-bio-trio-

 

 

bioBIO Blütenhonig, BIO Sommertracht und BIO Waldhonig

UNSER LAND Honig gibt es im 250g Glas auch in 3 verschiedenen Sorten.

Die UNSER LAND BIO Bienenhaltung
Weitere Informationen zur BIO Imkerei und die Unterschiede vom UNSER LAND BIO Honig zum UNSER LAND Honig finden Sie hier.

 

honig-imker

Imker aus allen Landkreisen des Netzwerkes liefern den  BIO Honig und den Honig nach unseren Richtlinien.

Die Vielfalt der Landschaften schafft die Voraussetzung für eine Geschmacksvielfalt beim Honig, der ein "Gemeinschaftsprodukt" von Pflanzen und Bienen ist. Bei ihren Sammelflügen übertragen die Bienen Pollen von Blüte zu Blüte und ermöglichen damit den Samen- und Fruchtansatz fast aller Blühpflanzen. Die kleinen Insekten sichern durch ihren Fleiß die Vielfalt unserer heimischen Flora und auch der Tiere, die auf die Nahrung aus Pflanzen, Samen und Früchten angewiesen sind. In vielen landwirtschaftlichen und gärtnerischen Kulturen sind sie unentbehrlich für stabile Erträge und Qualitäten. Nach Schätzungen von Experten übersteigt der wirtschaftliche Wert der Bestäubungsleistung bis zu zwanzigfach den Wert aller Imkereierzeugnisse.
Auch für die Äpfel für den UNSER LAND Streuobstsaft sind die Bienen unentbehrlich. Hier finden Sie ein Video zu Streuobst und Bienen.

 


 

Kristallisierender Honig ist ein Zeichen hoher Qualität.

Bei der Gewinnung ist der Honig klar und dickflüssig. Im Laufe der Zeit wird er jedoch fest, er kandiert. Bei Blütenhonig mit einem großen Anteil an Traubenzucker tritt die Kristallbildung schon sehr früh ein. Deshalb bieten wir diesen Honig nur cremig gerührt an.

honig-wabe

Beim Waldhonig überwiegt der Anteil an Fruchtzucker, die Kristallbildung tritt sehr spät ein. Diesen Honig füllen wir flüssig ab.

Kristallisierter Honig kann im warmen Wasserbad bei maximal 40 Grad wieder flüssig gemacht werden. Eine direkte Erwärmung (z.B. im Mikrowellengerät) sollte unbedingt vermieden werden.
Bei besonders wasserarmen Sorten treten so genannte Blüten auf, die die oberste Schicht des Honigs weiß erscheinen lassen. Dies ist ein natürlicher Prozess, der die Qualität ebenfalls nicht beeinträchtigt.                                                                             

Auftreten von "Blütenbildung"

In Gläsern abgefüllter Honig zeigt manchmal an der Wand weiß verfärbte Bereiche, die sogenannten "Blütenbildung". Blütenbildung tritt nur bei besonders wasserarmen Honigen auf und stellt eigentlich ein Qualitätsmerkmal dar. Beim auskristallisieren zieht sich der Honig leicht vom Glas zurück und der dabei entstandene Hohlraum wird nicht mehr ausgefüllt. Reicht das freie Wasser nicht aus, um diese auszufüllen, dringt stattdessen Luft ein, wodurch das Kristallgerüst hell oder gar weiß sichtbar wird.

Blütenbildung tritt aber auch auf, wenn der Honig Temperaturschwankungen ausgesetzt ist. Wird z. B. erwärmter Honig abgefüllt und anschließend in einem kühlen Raum gelagert, kommt es während des Abkühlens zu einem Volumenschwund. Dadurch entsteht ein Unterdruck, und in die Hohlräume zwischen Honig und Glaswand wird Luft eingezogen. Vorzugsweise entstehen Blütenbildungen an der Oberschicht des Honigs und in verschiedenen Bereichen der Behälterwand und sind daher gut sichtbar. Es gibt sie aber auch im Honiginneren.