BL PF Sandau-Vortrag 24062017      

20.07.2017  BRUCKER LAND und ADFC erkunden Fischzucht in Sandau/ Landsberg

Ende Juni besuchte eine vom ADFC Fürstenfeldbruck geführte Gruppe die Fischzucht Sanktjohanser in der Nähe von Landsberg. Dort wird ein Teil der UNSERLAND Fischprodukte wie Saibling und Forelle sehr naturnah ohne gentechnisch veränderte Futterbestandteile aufgezogen.

Die Route führte bei bestem Wetter vom Bahnhof Buchenau durch die landschaftlich schöne Gegend, durch Wald und Feld bis nach Sandau bei Landsberg. Die Gruppe wurde sehr gastfreundlich mit einer Brotzeit empfangen und konnte sich bei klarem Quellwasser und UNSER LAND- Holunderblütensirup erfrischen.
Der BRUCKER LAND-Vorsitzende, Dr. Michael Dippold, nutzte die Gelegenheit, die Verbindung regionalen, nachhaltigen Wirtschaftens am Beispiel der Fischzucht Sandau mit „Unser Land“-Fischprodukten herzustellen. „Hier wird ein ganz hochwertiges Lebensmittel naturnah mit höchster Sorgfalt und Fachkenntnis im Familienbetrieb erzeugt“.  Dabei wurde ein kulinarisches Angebot aus der Sandauer Fischwelt von  Bach- und Regenbogenforelle über Saibling und Lachs bis Fischpastete und Veggi-Pflanzerl serviert. Die Teilnehmer waren über diese Köstlichkeiten sichtlich begeistert.

Anschließend wurde ein tiefer  Einblick in die um  1900 beginnende Geschichte und nun in 5. Generation bewirtschaftete Fischzucht Sandau gegeben. So werden dort in der Saison ca. 1,5 Mio Eier, 2500 von jedem Weibchen, abgestreift und zur Befruchtung in spezielle Frischwasserbehälter eingebracht. Die anfangs ca. 3-5 cm kleinen Fische werden in eigenen Becken aufgezogen. Diese Fische lieben das 8 Grad kalte Quellwasser als fließendes Gewässer mit Kiesuntergrund. Sollte im Hochsommer das Wasser 15 – 16 Grad Celsius erreichen, muss das Fischfutter reduziert werden, um den Fischen nicht zu schaden. Das Wasser ist in den hohen Güteklassen von 1 – 2 eingestuft auf einer Skala, die bis 4 reicht. Zum Transport sind Behälter nötig, die mit reinem Sauerstoff versorgt werden können. Zur Vorsorge von Fischkrankheiten und Reinigung der Kiemen erhalten die Fische einmal im Jahr ein Salzbad. Schwer zu schaffen machen den Sanktjohansers die Fischräuber, vor allem Reiher.

Die Teilnehmer fanden die Tour sehr interessant und lehrreich und konnten sich auch einen Einblick in den Beruf des Fischwirtes machen.
Über eine ebenfalls wunderschöne Alternativroute und mit einer kleinen Einkehr wurde dann abends wieder der Bahnhof Buchenau erreicht.

 

BL PF Sandau-Vortrag 24062017 BL PF Sandau-Huchen 24062017 BL PF Sandau-Brotzeit 24062017
Die Teilnehmer erhalten Informationen zur Fischzucht von Frau Sanktjohanser Auch die seltenen Huchen werden in Sandau aufgezogen Die Teilnehmer werden mit köstlichen Proben von Fischgerichten empfangen; rechts stehend Frau Sanktjohanser

Weitere Informationen unter  www.unserland.info ,   bes.
http://www.unserland.info/lebensmittel/erzeuger/57-landwirte-und-verarbeitungsbetriebe/109-fisch