Nachhaltige Verpackungen

Von Anfang an setzt sich UNSER LAND für „Umweltverträglichkeit & Nachhaltigkeit“ ein. Das gilt natürlich auch für die Verpackungen unserer Produkte. Deswegen gilt der Grundsatz: Vermeiden, Reduzieren, Verbessern.

Stoffkreisläufe schließen, Verpackungen einsparen und nachhaltiger bzw. recyclingfähiger konzipieren – das sind Herausforderungen, denen sich aktuell nicht nur die Gesetzgeber stellen, sondern die auch immer mehr an UNSER LAND herangetragen werden.

Verpackungen sind in den meisten Fällen unerlässlicher Bestandteil des Produkts. Neben dem Schutz des Produkts bei Herstellung, Lagerung, Transport und Verkauf werden durch Verpackungen oft Hygiene-Bestimmungen erfüllt und die Haltbarkeit verlängert. Auch Informationen zum Produkt oder zu dessen Handhabung, zur Rückverfolgbarkeit und die Liste der Inhaltsstoffe sind Teil der Verpackung.

Warum dauert die Verpackungsumstellung so lange?

Es ist nicht von heute auf morgen möglich, eine Verpackung zu ändern. Unsere Erzeugerbetriebe sind meist kleine bis mittelständische Familienunternehmen. Im Vergleich zu großen Firmen arbeiten UNSER LAND Partner mit sehr kleinen Mengen und kaufen daher teilweise für mehrere Jahre Verpackungen ein, um die Mindestmengen an Verpackungsmaterial für die Bestellung zu erreichen.

Das wichtigste ist aber, eine Strategie für nachhaltige Verpackung und damit immer das Ziel vor Augen zu haben. Wir beobachten mit unseren Erzeugerfamilien und Verarbeitungspartnern ständig neue Verpackungen und sind auch immer bereit in nachhaltige, aber teurere Alternativen zu investieren. Und wir haben schon einiges bewegt:

Unsere Meilensteine

  • Wir nutzen Papierbasierte Verpackungen

    Laut Gesetzgeber müssen alle Verpackungen für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln aus Frischfaser gefertigt sein müssen. Altpapier ist nicht erlaubt, weil sich darin Schadstoffe wie Druckerschwärze oder anderes befinden könnten, die die Lebensmittel kontaminieren.

  • Wir verwenden Mehrwegflaschen

  • Wir setzten auf Monomaterialien

    Ohne Alternativen zu Kunststoff werden von uns Verbundmaterialen ersetzt durch 100% recyclingfähige Materialien sowie Ein-Kunststoff-Materialien.

  • Wir sparen Verpackungsmaterial

  • Wir testen Alternativen zu Kunststoff

Zwiebeln & Riesen

Zwiebeln & Riesen papierbasiert

Seit 2020 ist nicht nur das Netz der Zwiebeln und Riesen aus Cellulose, sondern auch das Zwiebel-Etikett, welches zusammen mit dem Netz im Altpapier entsorgt werden.
Kartoffel-Zwergerl

Kartoffel-Zwergerl papierbasiert

Seit 2020 wird in kleine Papiertüten mit Cellulose-Sichtfenster verpackt statt in Papierschale mit Kunststoff-Flowpack. Die Kartoffel-Tüte kann im Altpapier entsorgt werden.
Kresse

Kresse papierbasiert

Die Kresse wächst auf einer Hanfmatte, die später im Kompost oder Biomüll entsorgt werden kann. Das Papierschälchen kommt ins Altpapier.
Getränke

Getränke mehrweg

Unsere 1 Liter Glasflaschen sind Mehrwegflaschen aus dem System des „Verbands der deutschen Fruchtsaft-Industrie“, die seit fast 50 Jahren einen gut funktionierenden Mehrweg-Kreislauf etabliert haben.
Nudeln

Nudeln Monomaterial

Reine PP-Folie, transparent und unbedruckt - Die Nudel-Verpackung ist 100% recyclingfähig. Papieretikett lose innenliegend - kann separat im Altpapier entsorgt werden.
Wurstgläser

Wurstgläser Monomaterial

Bei unserer Wurst haben wir von einem mit Etikett beklebtem Glas auf ein Glas mit Papierbanderole umgestellt. Das Glas ist somit 100% recyclingfähig.
Suppen

Suppen Monomaterial

Suppen-Becher und Etiketten aus reinem PP und somit 100% recyclingfähig.
Dinkelflocken

Dinkelflocken Monomaterial

Seit 2020 werden die Dinkelflocken in reinen PP-Beuteln mit PP-Etikett verpackt. Außerdem wurde der Verschlussclip weggelassen und somit ist die Verpackung 100% recyclingfähig.
Linsen

Linsen Monomaterial

Seit 2020 sind unsere Linsen in reinem PP-Beutel mit PP-Etikett verpackt und somit 100% recyclingfähig.
Heu & Stroh

Heu & Stroh Monomaterial

Reine PE-Folie, transparent und hell bedruckt. Künftig reduzieren wir auch die Folienstärke der Heu & Stroh-Verpackung.
Joghurt

Joghurt eingespartes Material

Seit 2018 wird für unseren Joghurt der Drei-Komponenten-Becher eingesetzt. Diese Becher bestehen aus einem besonders dünnen Kunststoffbecher, einer Pappummantelung, die für die Stabilität des Bechers sorgt, sowie einem Deckel auf Papierbasis (statt Aluminium). Durch den Pappmantel wird bei diesen Bechern die Kunststoffmenge auf ein Minimum reduziert. Mit dem getrennten Entsorgen der einzelnen Komponenten ist gewährleistet, dass alle Materialien recycelt werden können. Seit 2021 wird der zusätzliche Plastikdeckel weggelassen. Somit konnten hier weitere 15% Plastikanteil eingespart werden.
Milch

Milch eingespartes Material

Der Getränkekarton ist bei Frischmilch aktuell die umweltfreundlichste Verpackung in Bezug auf das Transportgewicht. Glasflaschen schneiden deutlich schlechter ab, auch bei Volumen sowie Lichtschutz. (Studie des Instituts für Energie und Umweltforschung Heidelberg ifeu vom Juli 2019.) Mittlerweile sind Getränkekartons 100% recyclebar.

Wir testen Alternativen zu Kunststoff - hier entstehen echte Chancen!

Ganzheitlich denken

Nachhaltige Verpackungslösungen müssen ganzheitlich gedacht sein.

  • UNSER LAND verzichtet über den gesamten Lebenszyklus eines Produkts, also auch bei der Verpackung, auf Gentechnik. Biokunststoffe die von gentechnisch veränderten Pflanzen wie Mais oder Kartoffeln stammen, können wir nicht unterstützen.
  • Wir sind der Meinung, dass Nahrungspflanzen zu Lebensmitteln und nicht zu Verpackungen verarbeitet werden sollten.
  • Meist muss man sich entscheiden, ob die Folienalternative auf biobasierte Herstellung setzt oder aber in der Entsorgung biologisch abbaubar ist.
  • Biobasierte Herstellung: Die Anbaubedingungen für die Rohstoffe müssen kontrolliert werden.
  • Biologisch abbaubar: Folien auf Pflanzenbasis bauen sich im Kompost und Biomüll oft langsamer und manchmal unvollständig ab.
  • Industrielle Kompostieranlagen können aktuell den Unterschied zwischen Kunststoff oder Folienalternative nicht erkennen und sortieren daher biologisch abbaubare Folien aus.
Wir haben in den letzten Jahren Kontakt zu vielen Anbietern von Kunststoffalternativen aufgenommen und verschiedene Verpackungslösungen mit Material- und Lagertests aus komplett neuen Materialien auf Herz und Nieren geprüft. Die vielen Rückschläge haben uns nicht entmutigt, sondern im Gegenteil weiter angespornt.

Repaq - Eine vielversprechende Kunststoffalternative

Seit 2019 sind wir mit der Firma Superseven in Kontakt, auf die wir als ECHTE Alternative setzen. Coronabedingt konnten erst Anfang 2021 testweise UNSER LAND Produkte in Repaq-Folie abgepackt werden, um auch hier Material- und Lagertests zu machen. Das großartige dahinter ist der ganzheitliche Ansatz, den das Start-Up Gründerehepaar Katja und Sven Seevers mit Hannes Füting verfolgen:

  • Europaweit die einzige bedruckbare transparente Folienverpackung.
  • Nachweislich 100% biologisch kreislauffähig, plastikfrei und schadstofffrei.
  • Rohstoff: Nachhaltige Rest- und Abfallhölzer aus FSC-zertifizierter gentechnikfreier Forstwirtschaft aus der EU.
  • Die Produktion findet in Deutschland statt.
  • Vom TÜV als „heim- und gartenkompostierbar“ zertifiziert.
  • Löst sich nach etwa 42 Tagen selbst auf und verursacht dadurch keinen Müll.
  • Guter ökologischer Fußabdruck.
  • Wird derzeit für Käseprodukte als gekühlte und fettige Produkte erprobt.

Wir freuen uns, dass Repaq am 22.März 2021 bei der Höhle der Löwen ihre Idee vorstellen konnte und wünschen ihnen die Aufmerksamkeit, die das Projekt verdient.

Wir bleiben weiter dran und wollen in den kommenden Monaten und Jahren in großen Schritten voran kommen…

3A 3BL 3DAH 3EBE 3LLHerz mach mit 3M 3OL 3STA 3WEIL 3WERD

3UL

3A

3BL

3DAH

3EBE

3LL

3M

3OL

3STA

3WEIL

3WERD

Wir benutzen Cookies
Einige Cookies sind technisch erforderlich. Tracking-Cookies ermöglichen uns eine statistische Auswertung des Nutzerverhaltens und helfen, unsere Internetseite für Sie zu verbessern. Erhobene Daten sind nicht personenbezogen und werden nicht an Dritte weitergegeben. Details erhalten Sie unter Datenschutz.