26.07.2022 Solidargemeinschaft STARNBERGER LAND ist fairnetzt

Wie gemeinsames Handeln schon im Kleinen etwas Großes für die Region und den Klimaschutz tun kann, zeigt die Solidargemeinschaft STARNBERGER LAND e.V. in den nächsten Wochen. Mit Infoveranstaltungen, Aktionen und einem Gewinnspiel führeten die Ehrenamtlichen die FAIRBRAUCHER Wochen durch.

Die diesjährigen FAIRBRAUCHER Aktionswochen der Solidargemeinschaft STARNBERGER LAND stehen unter dem Stichwort „fairnetzt“. „Mit dem Begriff wollen wir darauf aufmerksam machen, wie wichtig jeder Beitrag eines jeden Einzelnen hier in unserem Netzwerk ist. Und welchen wichtigen Beitrag jeder davon leistet und leisten kann. Vom Gemüsebauer über den Verarbeiter bis zu den Konsumentinnen und Konsumenten. Gerade sie leisten mit dem Griff zu regionalen Lebensmitteln einen so wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und für die Region“, erklärt Jana Schmaderer, 1. Vorsitzende der Solidargemeinschaft STARNBERGER LAND.

Die FAIRBRAUCHER Wochen starten

„Mit den 13 Sonderaufbauten im ganzen Landkreis möchten wir aufklären, damit der Kunde und die Kundin am Regal Bescheid weiß. Es geht darum, Ressourcen zu schonen und die Wertschöpfung in der Region zu fördern, denn regionale Erzeugnisse stärken auch regionale Kreisläufe" so Schmaderer. Der Weg der Lebensmittel vom Erzeuger über den Verarbeiter bis hin zum Verbraucher soll ehrlich und nachvollziehbar sein. „Deshalb sieht man durch ein Foto unserer Partner auf jeder Verpackung von UNSER LAND Lebensmitteln mit einem Blick, woher oder von wem es stammt. Denn alle Rohstoffe für die UNSER LAND Lebensmittel kommen aus den 11 Landkreisen rund um München und Augsburg“, ergänzt sie. Und Annemarie Pentenrieder von der Solidargemeinschaft STARNBERGER LAND betont: „Lieferketten können zusammenbrechen, wie der Ukraine-Krieg zeigt. Wir müssen mehr auf regionale Produkte zurückgreifen.“

STARNBERGER LAND fairnetzt

„In enger Abstimmung arbeiten die einzelnen Akteure zusammen. Auf allen Ebenen findet regelmäßig Austausch statt – von der großen Netzwerkversammlung bis zum kurzen Gespräch zwischendurch. Wertschätzung und Unterstützung wird im Netzwerk großgeschrieben – auch digital auf Social Media. Wir lernen vom anderen, lassen uns inspirieren, nehmen Ideen für neue Projekte auf und verfolgen sie weiter. Wir sind fairnetzt, und das ist eine große Bereicherung“, steht Adriane Schua, 1. Vorsitzende des übergeordneten Dachvereins, hinter den Leitlinien. 

Alle an einem Tisch für Regionalität

Um das herauszustreichen, sind zum Pressegespräch auch alle Akteure gekommen: Hendrik Müller, Marktleiter vom EDEKA aus Tutzing, Jana Schmaderer, Annemarie Pentenrieder und Hannelore Allefeld vom STARNBERGER LAND und Timo Kreuzer von Jooti. Hannelore Allefeld vom Netzwerk UNSER LAND ergänzt: „Ich habe im Bereich Starnberg in 13 Märkten diese Sonderaufbauten aufgestellt. Verkostungen wurden nicht gewünscht, da die Kunden wegen Corona noch vorsichtig sind.“ Timo Kreuzer informierte beim Pressegespräch über das Sortiment und die Herstellung der Suppen: "So wird z.B. wertvolles Gemüse, das wegen diverser 'Schönheitsfehler' den Vermarktungsnormen des Handels nicht entspricht und 'unverkäuflich' ist, zu köstlichen Suppen verarbeitet – und ein bemerkenswerter Beitrag geleistet gegen das Vernichten von Lebensmitteln."

Die FAIRBRAUCHER Aktionswochen fanden von 20.06.2022 bis 30.07.2022 statt. Begleitet werden sie von einem Gewinnspiel gemeinsam mit dem UNSER LAND Partner Rebeutel. Verlost werden Einkaufsbeutel mit Obst- und Gemüsenetzen und Brotsäckchen.

3A 3BL 3DAH 3EBE 3LLHerz mach mit 3M 3OL 3STA 3WEIL 3WERD

3UL

f logo RGB Blue 58 instagram neues symbol 1057 2227 klein youtube symbol newsletter unser land gruen

3A3BL3DAH3EBE3LL3M3OL3STA3WEIL3WERD

Wir benutzen Cookies
Einige Cookies sind technisch erforderlich. Tracking-Cookies ermöglichen uns eine statistische Auswertung des Nutzerverhaltens und helfen, unsere Internetseite für Sie zu verbessern. Erhobene Daten sind nicht personenbezogen und werden nicht an Dritte weitergegeben. Details erhalten Sie unter Datenschutz.